Nach fast zwei Monaten Dürre in der norddeutschen Tiefebene ist nun endlich mal wieder ein wenig Regen eingekehrt. Schon macht es wieder Sinn über Gummistiefel nachzudenken. Außerdem kann ich meine Test´s wieder aufnehmen. Denn bei Sandalenwetter habe ich gewiss keine Lust, ständig in Rubberboots rumzulaufen.
Jedenfalls konnte ich in den vergangenen Tagen wieder einige neue Stiefel anziehen. Ledergefüttert und Outlastgefüttert, und ich kann sagen, Lederfutter ist wirklich super. Besonders bei Temperaturen über 18 Grad bewährt sich die Eigenschaft des guten Feuchtigkeitshaushaltes im Stiefel.

Advertisements

Petrus hat uns einen sonnigen, ja fast sommerhaften Frühling beschert. Temperaturen über 20 Grad und dabei strahlender Sonnenschein. Eigentlich ja kein Gummistiefelwetter. Nun gibt es aber Tätigkeiten oder Einsatzorte wo man auch bei solchen Temperaturen auf seine Stiefel angewiesen ist. Landwirte stellen zur Zeit die Beregnungsanlagen um, und stehen oben in der Sonne und unten in der „Suppe“. Angler treibt es jetzt ans feuchte Nass, und da sind immer Gummistiefel angesagt. Tierhalter haben ihre Tiere auf die Sommerweide umgestellt, und die ist nicht immer gerade trocken. Also viele Gründe auch jetzt Gummistiefel zu tragen. Eine eindeutige Empfehlung für diese Jahreszeit kann der Gummistiefel mit Leder gefüttert sein.

Das Fußklima ist auch bei hohen Temperaturen im Stiefel noch recht angenehm, und es kommt nicht zu der Ansaugwirkung, wie man sie vom Neoprenstiefel oder dünn mit jersey gefütterten Naturkautschuk-Stiefeln kennt.

Ein Alternative zur Leder-Fütterung stellt vielleicht noch das Outlast-Futter da. Die Funktionalität des Outlastfutters ist letztendlich auf eine Fußkühlende Wirkung ausgelegt. Und somit sind Oulastgefütterte Stiefel, echte Sommergummistiefel.