Endlich wieder Regenwetter

Nach fast zwei Monaten Dürre in der norddeutschen Tiefebene ist nun endlich mal wieder ein wenig Regen eingekehrt. Schon macht es wieder Sinn über Gummistiefel nachzudenken. Außerdem kann ich meine Test´s wieder aufnehmen. Denn bei Sandalenwetter habe ich gewiss keine Lust, ständig in Rubberboots rumzulaufen.
Jedenfalls konnte ich in den vergangenen Tagen wieder einige neue Stiefel anziehen. Ledergefüttert und Outlastgefüttert, und ich kann sagen, Lederfutter ist wirklich super. Besonders bei Temperaturen über 18 Grad bewährt sich die Eigenschaft des guten Feuchtigkeitshaushaltes im Stiefel.

Kategorien
Erfahrungsberichte Materialien

Welche Stiefel bei so einem Wetter tragen?

Petrus hat uns einen sonnigen, ja fast sommerhaften Frühling beschert. Temperaturen über 20 Grad und dabei strahlender Sonnenschein. Eigentlich ja kein Gummistiefelwetter. Nun gibt es aber Tätigkeiten oder Einsatzorte wo man auch bei solchen Temperaturen auf seine Stiefel angewiesen ist. Landwirte stellen zur Zeit die Beregnungsanlagen um, und stehen oben in der Sonne und unten in der „Suppe“. Angler treibt es jetzt ans feuchte Nass, und da sind immer Gummistiefel angesagt. Tierhalter haben ihre Tiere auf die Sommerweide umgestellt, und die ist nicht immer gerade trocken. Also viele Gründe auch jetzt Gummistiefel zu tragen. Eine eindeutige Empfehlung für diese Jahreszeit kann der Gummistiefel mit Leder gefüttert sein.

Das Fußklima ist auch bei hohen Temperaturen im Stiefel noch recht angenehm, und es kommt nicht zu der Ansaugwirkung, wie man sie vom Neoprenstiefel oder dünn mit jersey gefütterten Naturkautschuk-Stiefeln kennt.

Ein Alternative zur Leder-Fütterung stellt vielleicht noch das Outlast-Futter da. Die Funktionalität des Outlastfutters ist letztendlich auf eine Fußkühlende Wirkung ausgelegt. Und somit sind Oulastgefütterte Stiefel, echte Sommergummistiefel.

Kategorien
Erfahrungsberichte

Gummistiefel sind gesund.

Gestern konnte ich meinem Vater ein neues Paar Gummistiefel überreichen. Er trägt nun oft Gummistiefel. Dies war früher nicht so. Da griff er immer zum leichten Wanderschuh. Nun trägt er auf Grund des stärkeren Aufkommens von Zecken hohe Gummistiefel. Man könnte sagen aus Sicherheitsgründen oder zum Wohle der Gesundheit. Als intensiver Naturmensch und Jäger ist er ständig auf Wiesen und Brachflächen unterwegs. Seiner Erfahrung nach ist es ein wirksamer Schutz, Gummistiefel zu tragen. Bisher hatte er Neoprengefütterte Stiefel vom spanischen Hersteller Bilmy. Sehr gute Qualität, sehr haltbar, aus Kautschuk aber im Sommer, in der Hochzeit des Zeckendrucks, viel zu warm. Daher nun ein Paar ledergefütterte Le Chameau. Saint Hubert heißen die. Er sagt, in seinem Alter kann man auch mal etwas „unvernünftige“ Kaufentscheidungen treffen (er meint den Preis von über 200 €), und wenn es dann noch der Gesundheit dient, ist es auch gerechtfertigt ordentliches Schuhwerk zu tragen. Ich war nach etwa 6 Wochen Lieferzeit froh, endlich seinen aufgeregten Nachfragen positiv entgegnen zu können: „jawoll, sie sind da“.