Mitten im Sommer ehrhöht der Gunmmistiefelfabrikant AIGLE wieder deutlich die Preise. Preissteigerungen zwischen 5 und 20 % sind seit dem 1. Juli aktuell geworden. Man darf also gespannt sein, wie schnell sich diese Erhöhung direkt auf den Endverbrauchermarkt durchsetzt. Eins ist klar. Dem Handel wird an allen Seiten förmlich das Wasser abgedreht. Bezugspreise hoch und eine Kaufzurückhaltung und Rabattneigung seitens der Kunden. Dann fehlt nur noch das zögerliche Geldgewerbe, und schon wird weiterer Druck auf die Handelsmarge aufgebaut, da sich die Läger bei den Händlern lichten müssen.

Ich beobachte weiter und wünsche den Beteiligten viel glück.

Werbeanzeigen

Ich bin auf der Suche nach orangen PVC-Gummistiefeln inkl eingebauter Stahlkappe.  Hat jemand eine Idee welcher Hersteller solche Stiefel fertigt? Über eine Nachricht würde ich mich freuen.

Florian

Blaser Gummistiefel

Juni 4, 2009

Das sich Einzelne Markenhersteller von Kleidung oder Equipment immer mehr als Vollsortimenter aufstellen ist auffällig. So produziert ja der dänische Jagdbekleidungshersteller Seeland nun auch Gummistiefel, Vaude vom Bodensee macht in Trekkingschuhen und auch so manches französisches Edel-Label macht nun schon in „Gummi“.

Nun auch die deutsche Jagdausrüstungsmarke Blaser. Blaser stellte kürzlich auf der IWA in Nürnberg einen für Blaser konzipierten Gummistifel vor. Man hat sich streng an die Markenführungsvorgaben gehalten. Hohe Qualität kombiniert mit ansprechendem Design und innovativer Funktion. Man hat sich für das temperatur regulierende Outlast-Futter entschieden, um auch besonders dem aktiven Jäger einen Mehrwert zu liefern. Allerdings ist dieser Blaser Stiefel sicher nicht nur für den Jäger interessant sondern auch für Naturbegeisterte Fotografen und Beobachter. Neben dem Outlast-Gewebe ist  der Reißverschluss für bequemes an- und ausziehen ein forzuhebenes Predikat.

Mit 279 € per Paar ist dieser Stiefel natürlich eher einer zahlenmäßig kleineren, exclusiveren Kundschaft vorbehalten.  Diese bekommt aber, soweit man der Konzeption folgt, einiges für ihr Geld. Ich freue mich bereits den Stiefel in kürze zu testen, dann sehen wir weiter. Ab Mitte Juli wird der Blaser Stiefel verfügbar sein.

Was da kommt.

Mai 14, 2009

In den vergangenen Wochen habe ich einige Ausblicke in den Markt der zukünftigen Gummistiefel tätigen können. Ich habe sehr interessante neue Stiefel von Tretorn sehen dürfen. Hochwertig verarbeitet, mit sportlich moderner Sohle wie man sie vom Laufschuh erwarten kann, aus Naturkautsch gefertigt, mit Neopren gefüttert und zu wirklich sehr fairen Preisen. Wenn ich mich richtig erinnere, werden die Stiefel unter 100 € kosten. Ab Ausgust oder September sollen sie auch in Deutschland verfügbar sein.

Dann habe ich Stiefel vom dänischen Jagdausrüster Seeland gesehen. Der Hersteller von so bekannten Jagdmarken wie Norsveda, Seeland und Härkila wagt sich nun auf das Terrain der Gummistiefel und Winterschuhe. Entwickelt unter Herrn Slot-Nielsonm werden die Stiefel in Fernost gefertigt. Man hat bei der Entwicklung im hohen Maße auf Qualität wert gelegt, wir werden sehen ob es funktioniert hat. Jedenfalls werden auch die Gummistiefel von Seeland im Herbst 09 verfügbar sein. In der Wintersaison 08/09 strebt man einen Absatz von über 30000 Paar in Nordeuropa an. Seeland ist besonders stark in den skandinavischen Ländern und auf der britischen Insel vertreten. Ich bin sehr gespannt, wie das dort weitergeht.

Heute ist mir ein Bericht auf Sat1 aufgefallen. Es dreht sich natürlich um Gummistiefel und Outfit, und wie man es von Privatsendern gewohnt ist, mit einem großen Augenmerk auf Mode und Model.

Mir sind die qualitativen Aspekte etwas kurz gekommen, aber nun gut. Der Beitrag ist nur für DSL-Nutzer zu gebrauchen, ich als Home-ISDNler habe ich jetzt schon eine UEFA-Cup Halbzeit in den Download des Filmes investiert. hier ist der Beitrag: http://www.sat1.de/ratgeber_magazine/dasmagazin/videos/content/30308/

Auch der Spiegel-Online griff vor einigen Wochen das Thema auf und nahm auch Kate Moss als Aufmerksamkeitsverstärker.

hier gehts zum Spiegel: http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/1479/fetisch_fuer_die_fuesse.html

Und auch die Gala hat den Hype um den Gummistiefel angeheizt. Sie Titelte „Gummi-Royal“ und führte die Abkömmlinge der nordischen Königshäuser in´s Feld, um zu

beweisen, daß Gummistiefel modisch und chick sind.

Da dieser Blog natürlich auch ein Teil der Medien ist, kann ich den Titel voll bestätigen:

Medien lieben Gummistiefel.

Hier werden die Gummistiefel von Le Chameau gefertigt.

Im Januar war ich im Rahmen einer Werksbesichtigung für die Frirma www.wildnissport.de in Frankreich und habe einige Foto´s gemacht.

Als erstes die Fabrik : Die Fabrik von Le Chameau in Pont dúlly

Und das Verwaltungsgebäude, hat schon einige Jahre auf dem Buckel:

Verwaltungsgebäude Le Chameau

Hier wird das Lederfutter auf den Leisten gezogen: Monteur Lederfutter Lechameau

Hier wird das Neoprenfutter für die Wintergummistiefel zurechtgenäht: Neopren_Futter_Lechameau

Es folgt das Backen der Stiefel: hier werden die Stiefel gebacken

Und nach einiger Zeit werden die Gummistiefel vom Leisten getrennt:

Chameau vom Leisten trennen

Dann ist es nur noch ein kurzer Weg zur Endverpackung: Chameau Gummistiefel am Ende fertig verpackt

Und schon bald machen wieder einige Stiefel aus dem Hause Le Chameau ihre Träger glücklich.

Gummistiefel sind gesund.

Oktober 5, 2007

Gestern konnte ich meinem Vater ein neues Paar Gummistiefel überreichen. Er trägt nun oft Gummistiefel. Dies war früher nicht so. Da griff er immer zum leichten Wanderschuh. Nun trägt er auf Grund des stärkeren Aufkommens von Zecken hohe Gummistiefel. Man könnte sagen aus Sicherheitsgründen oder zum Wohle der Gesundheit. Als intensiver Naturmensch und Jäger ist er ständig auf Wiesen und Brachflächen unterwegs. Seiner Erfahrung nach ist es ein wirksamer Schutz, Gummistiefel zu tragen. Bisher hatte er Neoprengefütterte Stiefel vom spanischen Hersteller Bilmy. Sehr gute Qualität, sehr haltbar, aus Kautschuk aber im Sommer, in der Hochzeit des Zeckendrucks, viel zu warm. Daher nun ein Paar ledergefütterte Le Chameau. Saint Hubert heißen die. Er sagt, in seinem Alter kann man auch mal etwas „unvernünftige“ Kaufentscheidungen treffen (er meint den Preis von über 200 €), und wenn es dann noch der Gesundheit dient, ist es auch gerechtfertigt ordentliches Schuhwerk zu tragen. Ich war nach etwa 6 Wochen Lieferzeit froh, endlich seinen aufgeregten Nachfragen positiv entgegnen zu können: „jawoll, sie sind da“.