Der amerikanische Gummistiefel Hersteller LaCrosse verkündete erst im vergangenen Juli seinen erfolgreichen europäischen Vertrieb selbst übernommen zu haben und diesen nun zu führen. Seit dem ist doch einiges passiert. Das sicher nicht für die Qualitätsprobleme haftbar machbare dänische Vertriebsmanagement wurde durch ein amerikanisches ersetzt. Schon der Gründer von Gateway, der Firma die LaCrosse in Europa erfolgreich einführte“ Henrik Slot Nielson, verließ das Unternehmen sofort und setzte seine Arbeit im Unternehmen Seeland fort.

Nun hat es den europäischen Area-Manager Jan Melgaard „erwischt“. Auf der Outdoormesse IWA im März war er noch zur Stelle. Nun ist er seit dem ersten April nicht mehr im Unternhemen Lacrosse beschäftigt. Sein Posten wird nun von Craig Cohen, dem Managing Director von Lacrosse Europe bzw Matt Schneider Leiter für Verkauf und Marketing gemacht.  Dann kann man ja gespannt sein, ob Lacrosse in Europa mit dieser geballten amerikanischem Kompetenz wieder auf die Beine kommt.

In Deutschland jedenfalls kommen solche holperigen Aktionen sicher nicht so gut gut an.

Noch dazu kommt, dass das dänische Management sicher nicht die Qualitätsschwankungen bei den Gummistiefeln verantworten kann, oder?

Jedenfalls wirkt in letzter Zeit auch der Customer-Service arg überfordert und die bis dahin besipielhaft gute Reklamationsbearbeitung lässt strak zu wünschen übrig. In Deutschland haben jedenfalls schon einige Händler reagiert und LaCrosse Gummistiefel ausgelistet.

Florian

Advertisements

Der US-Amerikanische, börsengelistete Gummistiefel Produzent Lacrosse Footwear Inc., hat am 21.07 bekannt gegeben seinen europäischen Vertrieb, die Gateway Footgear Aps aus Dänemark, übernommen zu haben.

Gateway hat vor allem die Gummistiefel der Marke LaCrosse in Europa populär gemacht. Besonders erfolgreich war man im skandinavischen, deutschen und britischen Markt.

Vor genau fünf Jahren stellte LaCrosse seine Gummistiefel erstmals in Deutschland auf der Outdoor in Friedrichshafen vor.

Der Tragekomfort der Alphaburly-Serie überzeugte so sehr, daß die Firma Wildnissport sie seit dem im Sortiment führt.

Da LaCrosse neben den Stiefeln auch im Lederschuh-Bereich aktiv ist und mit der Marke Danner ein weiteres potentielles Produkt für den europäischen Raum in der Pipeline hat, fiel nun der Entschluß, hier mehr zu investieren.

Der Inhaber der Firma Gateway, Henrik Slot Nielsen konnte oder wollte offenbar nicht so sehr in´s Risiko gehen, wie dies für das große Unternehmen Lacrosse möglich ist. Außerdem hat vermutlich der aktuell günstige Doller-Euro Wechselkurs die Amerikaner bewogen komplett in den europäischen Markt einzusteigen. Zwar ist der Kaufpreis entsprechen hoch gewesen, aber der spätere Margen-Transfer wird es auch sein.

Lacrosse eröffnet eine Filiale in Kopenhagen, in die die Vermögenswerte der Gatway einfließen werden.