Der Gateway1 Woodwalker Gummistiefel mit hohem Schaft hier kurz vorgestellt.

Gateway1 Logo auf Neopren

Der Stiefel kommt etwas futuristisch daher und thront auf einer stabilen verwindungssteifen Sohle. Diese hat ein griffiges Profil und zeigt gleich an wo es hingehen soll. Ins Gelände. Schließlich trägt der Stiefel den Waldläufer im Namen.

Woodwalker 18 Gummistiefel mit 4 mm Neopren


Gateway1 Woodwalker Sohle

Eine weitenverstellbare Lasche und flexibles Neopren im oberen Teil des Schaftes geben auch stärkeren Waden ein gutes Gefühl.

Hinter Balgverstellung und Weitenregulierung

Verstärkungen im Bereich des Hackens und des Vorderfuß versprechen Haltbarkeit. Die vorgefertigte Ausziehilfe am Hacken ist gerade bei Neopren gefütterten Stiefeln praktisch, schließlich ist ein Stiefelknecht nicht über all zur Hand.

Ausziehhilfe Woodwalker

Die dämpfende Einlegesohle ist herausnehmbar und wechselbar. Ein Vorteil für Einlagenträger, Winternutzer (Isosohle einlegen) und aus hygienischen Aspekten.

Herausnehmbare Einlegesohle Woodwalker

Zu einem derzeitigen Preis von rund 110 € findet man den Gummistiefel im Handel. Mit seinem 4 mm starken Neoprenfutter stellt er zu diesem Preis eine attraktive Alternative zu den etablierten Marken da.

Als Einsatzzeitraum kann man durchaus ganzjährig annehmen.

Gateway1 aus dem skandinavischen Dänemark könnte mit diesem Stiefelansatz durchaus den eingefahrenen Gummistiefelmarkt in Deutschland durcheinander wirbeln. So ist die Entwicklungspipline noch groß und bereits jetzt gibt es einige Modelle mehr, die ich hier in Zukunft vorstellen werde.

Advertisements

Hier habe ich den Bo vom schwedischen Gummistiefel Hersteller Tretorn im Zeitraffer abgebildet. Er sieht wirklich lässig aus. Ist aber mehr ein Schuh denn ein Stiefel.

Auf jeden Fall ist er wasserdicht und macht bei schlechtem Wetter gute Laune, auch dank seiner modischen Laufsohle.

Der Outdoor-Ausrüster Wildnissport hat ein stimmunsvollen Werbevideo-Clip zu youtube hinzugefügt. Anlass ist die Neueinfügrung des Parcours Stiefels in der Sibirie Variante. Letztendlich geht es um einden Rundumblick durch die ganze Stiefel Reihe unter dem Namen Parcours.

Le Chameau Ceres Cuir

März 30, 2013

Und wieder ein neuer Gummistiefel. Diesmal vom französischen Gummistiefel-Exclusive-Schuster Le Chameau.
Der Stiefel ist speziell für den Argrarsektor konzipiert. Eine gut reinigende Sohle mit Traktorreifenprofil von Michelin. Eine Kautschukmischung die säurebeständig ist gewährleistet die Stalltauglichkeit. Und für echte Profis und Kenner, die Lederfütterung des Ceres Cuir sorgt für ein fantastisches Fußklima. Genau das richtige für lange Tage im Gummistiefel. Außerdem kommt man abends auch hervorragend wieder aus den Stiefeln heraus. Das Lederfutter saugt sich nicht so an wie ein Neopren-Futter.
Die Stiefel werden in Frankreich per handwerklicher Manufaktur gefertigt, verfügen über optische Landwirstschaftsandeutungen ( Trekkerspuren im Schaft) und werden im Handel knapp 400 € kosten.

20130329-152112.jpg

20130329-152145.jpg

20130329-152201.jpg

20130329-152228.jpg

20130329-152316.jpg

Der Le Chameau Ceres wird bei seinem hohen Preis vermutlich eher selten in der Landwirtschaft anzutreffen sein, dennoch werden sich die Träger, die sich für einen Ceres Cuir entschieden haben, wohl und stolz fühlen.
Für die kleineren oder geizigeren Geldbeutel gibt es den Ceres auch in der Variante mit Jersey Futter.
Für um 110 € gibts die Einstiegsvariante vom http://www.wildnissport.de/jagd/top+marken+2/le+chameau/lechameau-ceres-jersey.html Ceres

Kamik Gummistiefel

März 28, 2011

Gerade habe ich mich mit einem Gummistiefel von Kamik befassst. Kamik ist den meisten Menschen als Pac Boot Hersteller bekannt. Also als Hersteller von Schuhen mit wasserdichtem Gummifuß. Allerdings ist Kamik in Deutschland seit langer Zeit als Hersteller von Gummistiefeln aktiv. Der etwas grobe Kamik Hunter ist schon seit längerem im Markt zu kaufen. Die Modelle Icecrusher und Icebreaker finden als Angelgummistiefel und Jagdgummistiefel immer wieder ihre Abnehmer. Nun haben wir in die Deutschland auch die Mögichkeit das Model Durham zu kaufen. Ein Kamik Gummistiefel im Cowboy-Stil. Für rund 50 € ein gutes Angebot für einen Erwachsenengummistiefel in Natutrkautscchuk-Qualtität.

Kamik Durham Gummistiefel

Kamik Durham

Ich binn gespannt was von Kamik noch kommt. Schließlich habe die Jungs geradezu Kautschuk im Blut.

Gummistiefel von Kamik

Dezember 20, 2009

Kamik ist ein Schuh- und Stiefel-Spezialist aus Kanada. Besonders bekannt ist Kamik für die Schuhe mit Gummisfuß und Lederschaft, Auch Pac-Boots genannt. Kamik ist einUnternehmen mit über 100jähriger Geschichte.  Die Firma Genfoot steht hinter der Marke Kamik und ist in privater Hand befindlich.  Mit 250 Mitarbeitern erirtschaftet man > 80 Mio $ Umsatz.  Viele Schuhe werden bei Fachbetrieb in Fernost endgefertigt, Einzelteile komen aus Kanada und werden dann als fertiges Produkt reimportiert.

Kamik fertigt auch Gummistiefel. Die meißten davon komplett in Kanada. In Deutschland ist vor allem der Hunter Gummistiefel von Kamik der Renner.  Dieser Thermostiefel ist mit einer herausnehmbaren Filzinnensocke ausgestattet. Der flexibele Nylon-Abschluss sorgt dafür, das auch bei Schneetreiben der Schnee draußen bleibt. Wenn ich gerade so aus dem Fenster gucke, muß ich sagen, das ist der richtige Stiefel für dieses Wetter.

Besonders gut, der Stiefel ist auch in der Größe 49,5 lieferbar.

hier gibts den Kamik: http://www.gubeda.de/kamik-hunter-thermo-winter-gummistiefel.html

Der Hunter von Kamik ist nicht mit der gleichnamigen britischen Modestiefelmarke zu verwechseln.

Seit September sind in Deutschland neu Stiefel von Tretorn im Handel.

Es gibt den Tretorn Retriever und den Akita. Beide sehen wenig spektakulär aus, sind aber mit etwas oho ausgestattet. Der Retriever ist mit Neopren-Futter gefüttert, der Akita sogar mit Outlast. Für diese Ausstattungsvarianten sind die Preise, Neopren fü 89 € und Outlast für 99 € echte Kampfansagen an die etablierten Marken aus Frankreich.

Diese Preise sind natürlich auch dem Produktionsland geschuldet. Beide werden in Fernost gefertigt.

Das Design ist durchaus modern und sportlich gewählt. Die Sohle erscheint fast wie eine Sohle aus dem Laufschuhsortiment. Jetzt hoffen wir mal, dass die Qualität sich als dauerhaft erweist und zweitens, dass das Angebot insgesamt die weggaloppierenden Preise der Gummistiefelhersteller etwas einbremst.

Ich finde jedenfalls, dass Tretorn hiermit einen guten Schritt in die richtige Richtung getan hat, einen guten Stiefel zu einem fairen Preis auf den Markt zu bringen. Bleibt abzuwarten ob man im Hause Tretorn darann bleibt, oder sich weiter in den modischen Sektor begibt.