Kategorien
Erfahrungsberichte

Deine Erfahrung mit dem AIGLE Parcours 2 Iso Gummistiefel

Für mich gilt der Aigle Parcours 2 Iso und sein Vorgänger (ohne 2) immer noch als einer der besten Gummistiefel die man sich anschaffen kann. Vorausgesetzt man hat eine etwas schmalere Fußform. Besonders der bequeme Sohlenaufbau sorgt tatsächlich für ein ermüdungsarmes Wanderen.

An dieser Stelle möchte ich allerdings Euch zu Eurer Meinung befragen. Welche Erfahrung habt Ihr mit dem Aigle Parcours 2 Iso gemacht und würdet Ihr auch anderen zum Kauf raten? Über Eure Kommentare und/oder die Teilnahme an der Umfrage freue ich mich sehr.

Danke für Deine Abstimmung!

Kategorien
Erfahrungsberichte

Graninge – Wanderschuhe

Natürlich trage ich nicht nur Gummistiefel, sonern auch ganz normales Schuhwerk und in letzter Zeit im Besonderen Wanderschuhe von Graninge. Das Schuhmodell heißt Gumpe und ist so bequem, dass es mir einen kleinen Blog-Beitrag wert ist. Seit vergangenem Sommer habe ich also diese Schuhe im Dauereinsatz. Sie sind so hoch, dass sie über die Knöchel reichen.  In diesem Bereich aber so gepolstert, dass das überhaupt nicht störend wirkt. Die Schuhe sind mindestens wasserresistent, ich habe das Gefühl das sie wasserdicht sind. Die Sohle ist weich genug um ein leichtes Abrollen zu ermöglichen, aber Seitenstabilisatoren im Bereich des Hackens geben dem Fuß ordentlich halt. Ich finde der Gumpe ist wirklich ein ordentlicher Alltags-Wanderschuh. Mit großem Gepäck auf dem Rücken würde ich ihn allerdings nicht wählen. Achso, noch eins. Durch die Membran-Isolierung wird es an sehr warmen Tagen auch ziemlich warm im Schuh. Zum Glück haben wir ja einen schönen Kühlen Sommer.

Für mich ist der Graninge Gumpe also ein echter Kauftipp.

Kategorien
Erfahrungsberichte Gummistiefel Tests Gummistiefel-Modelle

Gummistiefel beim Eisangeln

Vergangene Woche war ich für drei Tage in Schweden um dort mit Freunden Eiszuangeln. Man macht also runde Löcher in´s Eis und ködert Hecht und Zander an. Diese beissen dann, wenn alles gut geht, und schwups zieht man den Fisch auf´s Eis. Ich war den zu erwartenden Temperaturen entsprechend nun mit meinen Pac-Boots von AIgle ausgerüstet. Also keine ausgewiesenen Gummistiefel. Der Erfahrungsbericht meines Angelfreundes Lars, er ist Schwede und verbringt glaub ich 12 Stunden jeden Tag auf oder am oder im Wasser, ist aber auch aussgaekräftig. Er trägt Gummistiefel von Lacrosse. Das Model Alphaburly mit Thinsulate-Fütterung 800 g.

Der „Gripp“ der Sohle sei phantastisch, der Tragekomfort super, die Isolierleistung hervorragend aber die wasserdichtigkeit im Knöchelbereich leider schon nach einem Jahr nicht mehr gegeben. Leider wird der Stiefel hier im sehr beanspruchten Bereich schnell brüchig.
Eigentlich schade bei dem Preis von über 160 €je Paar.

Alphaburly Sport Insulated
Alphaburly Sport Insulated

Ein anderer schwedischer Freund namens Perka trug einen Stiefel von Nokia und war sehr zufrieden, leider habe ich noch nicht herausgefunden um welches Modell es sich handelt.

Jedenfalls ist ein Gummistiefel in gefütterter Ausführung das richtige Kleidungsstück zum Eisangeln. Allerdings taten meine Pac-Boots auch ihren Dienst.

Kategorien
Erfahrungsberichte

Den Chasseur Fouree von Lechameau im Einsatz

In der vergangenen Woche habe ich mal wieder intensiv gejagd und mich entsprechend dafür ausgestattet. Ich mußte mit schlechtem Wetter rechnen. Nahm also meine Chasseur mit ins brandenburgische und jagde vom Stand , drei Tage lang, bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Also zwischen minus zwei und plus 5 Grad. Bei der Jagd vom Stand bewegt man sich ja bekanntlich nicht soviel, und so war die Frage, wann bekommt man kalte Füße. Ausgestattet mit zwei ordentlichen Woolpower-Socken 1X 400 g und 1 x 600 g, verbrachte ich insgesamt fünf Treiben, in einem zeitlichen Ablauf von jeweils 2-3 Stunden, auf dem Stand. Das Ergebnis war gut. Nur einmal habe ich so etwas wie kalte Füße verspürt. Die Stiefel habe ich jetzt seit einem Jahr im Einsatz und der Webpelz hat sich logischer Weise etwas verdichtet. In diesem Sinne war ich sehr zufrieden.

Kategorien
Erfahrungsberichte

Der Stiefel Le Chameau Air Confort funktioniert wirklich

So, ein erstes Ergebnis nach vierwöchigem Intensivtest ist abgeliefert. Der Stiefel, bzw. deren Technik hält was sie verspricht. Die Füße bleiben auch bei intensiven Wanderaktivitäten angenehm trocken.  Insgesamt zeigt sich der Stiefel von  seiner, von Le Chameau bekannten, sehr robusten Seite.

So gut er die Feuchtigkeit in kleinen Mengen nach oben ableitet, so stark hält er an dem Wasser fest, wenn es von oben in den Stiefel gelaufen ist. Dann braucht es wirklich einige Zeit, bis der Gummistiefel wieder angenehm tragbar ist, also aufgepasst.

Ansonsten ist der Stiefel wirklich eine tolle und lohnenswerte Innovation, wenn er denn lieferbar ist. Momentan ist er ausverkauft, und man bemüht sich der Nachfrage bald wieder gerecht zu werden.

Dann wird der Lechameau Air Confort auch bei www.wildnissport.de erhältlich sein.

Kategorien
Erfahrungsberichte Gummistiefel-Modelle

Vierzon Air Confort von Le Chameau im Test

Das revolutionäre Innenfutter des neuen Stiefelmodells Air Confort von Le Chameau hat uns veranlasst diesen Stiefel in den Test zu nehmen. Die Schornsteinwirkung, die das Abdampfen der Feuchtigkeit aus dem Stiefel ermöglichen soll hat uns neugierig gemacht.

Die ersten Erfahrungen, was das Innenmaterial betriftt sind recht gut. Selbst bei ausgedehnteren Gängen, ist das Klima im Stiefel recht angenehm. Nur die Verarbeitung des Teststiefels ließ noch etwas zu wünschen übrig. Im ersten dichten Unterholz verabschiedete sich die Schnalle für die Weitenverstellung. Die Klebung war hier nicht haltbar. Viel Ärger für ein Stiefel in der > 150€ Liga. Ich will hoffen das es es sich dabei um einen Einzelfall handelte und die Gummistiefel bald wieder in der für Lechameau bekannten Qualität zu bekommen sind.

Kategorien
Erfahrungsberichte Materialien

Welche Stiefel bei so einem Wetter tragen?

Petrus hat uns einen sonnigen, ja fast sommerhaften Frühling beschert. Temperaturen über 20 Grad und dabei strahlender Sonnenschein. Eigentlich ja kein Gummistiefelwetter. Nun gibt es aber Tätigkeiten oder Einsatzorte wo man auch bei solchen Temperaturen auf seine Stiefel angewiesen ist. Landwirte stellen zur Zeit die Beregnungsanlagen um, und stehen oben in der Sonne und unten in der „Suppe“. Angler treibt es jetzt ans feuchte Nass, und da sind immer Gummistiefel angesagt. Tierhalter haben ihre Tiere auf die Sommerweide umgestellt, und die ist nicht immer gerade trocken. Also viele Gründe auch jetzt Gummistiefel zu tragen. Eine eindeutige Empfehlung für diese Jahreszeit kann der Gummistiefel mit Leder gefüttert sein.

Das Fußklima ist auch bei hohen Temperaturen im Stiefel noch recht angenehm, und es kommt nicht zu der Ansaugwirkung, wie man sie vom Neoprenstiefel oder dünn mit jersey gefütterten Naturkautschuk-Stiefeln kennt.

Ein Alternative zur Leder-Fütterung stellt vielleicht noch das Outlast-Futter da. Die Funktionalität des Outlastfutters ist letztendlich auf eine Fußkühlende Wirkung ausgelegt. Und somit sind Oulastgefütterte Stiefel, echte Sommergummistiefel.

Kategorien
Erfahrungsberichte

LaCrosse Gummistiefel machen mir Sorgen

Bisher waren unsere Erfahrungen mit den Gummistiefeln von LaCrosse excellent. Sowohl das Tragegefühl als auch die Isolierwirkung lassen sich als famos bezeichnen. Nun haben wir in unserem Handel vermehrt Probleme mit der Kautschukqualität beim Modell Alphaburly Front-Zip zu verzeichnen gehabt. Nach intensivem Einsatz wurden uns Stiefelmit porösen Stellen zurückgesand. Nun befassen wir uns mit der Lösungssuche. Mit anderen Modellen von LaCrosse haben wir sehr selten Problem, daher die Frage, ob es sich um einen konstruktionsbedingten Fehler handelt oder eine Produktions-Charge mit fehlerhaftem Rohstoff verarbeitet wurde.

Kategorien
Erfahrungsberichte

Gummistiefel sind gesund.

Gestern konnte ich meinem Vater ein neues Paar Gummistiefel überreichen. Er trägt nun oft Gummistiefel. Dies war früher nicht so. Da griff er immer zum leichten Wanderschuh. Nun trägt er auf Grund des stärkeren Aufkommens von Zecken hohe Gummistiefel. Man könnte sagen aus Sicherheitsgründen oder zum Wohle der Gesundheit. Als intensiver Naturmensch und Jäger ist er ständig auf Wiesen und Brachflächen unterwegs. Seiner Erfahrung nach ist es ein wirksamer Schutz, Gummistiefel zu tragen. Bisher hatte er Neoprengefütterte Stiefel vom spanischen Hersteller Bilmy. Sehr gute Qualität, sehr haltbar, aus Kautschuk aber im Sommer, in der Hochzeit des Zeckendrucks, viel zu warm. Daher nun ein Paar ledergefütterte Le Chameau. Saint Hubert heißen die. Er sagt, in seinem Alter kann man auch mal etwas „unvernünftige“ Kaufentscheidungen treffen (er meint den Preis von über 200 €), und wenn es dann noch der Gesundheit dient, ist es auch gerechtfertigt ordentliches Schuhwerk zu tragen. Ich war nach etwa 6 Wochen Lieferzeit froh, endlich seinen aufgeregten Nachfragen positiv entgegnen zu können: „jawoll, sie sind da“.

Kategorien
Erfahrungsberichte

Gummistiefel für die Arktis oder Antarktis

Hier wurde die Frage nach einem Tipp für Gummistiefel zur Bereisung polarer Regionen gestellt. Darauf möchte ich hier nun eingehen. Grundsätlich gilt es natürlich die Frage zu klären, wie aktiv ich bin, d.h. wie groß die Strecken sind die ich zurücklegen will. Oft geht es bei der Bereisung ja um Beobachtungsfahrten. Fahre ich also zum fotografieren und verhoffe dafür lange zeit bewegungslos in einem Versteck, kommen sich sehr stark isolierte Gummistiefel in Frage. Unternehme ich längere Beobachtungswanderungen so darf die Isolierung der Gummistiefel zur Vermeidung von übermäßiger Schweißblidung durchaus kleiner ausfallen. Zum Thema Schweißbildung ist noch eine Augenmerk auf die Sockenfrage zu richten. Hierzu habe ich bereits geschrieben. Erreiche ich mein Beobachtungsziel oft mit dem Boot, oder durchquere ich Schmelzflüsse sollte die Schaftweite etwas länger als normal gewählt werden. Die Alphaburly-Sport Serie von LaCrosse wäre da zu empfehlen. Diese Gummistiefel gibt is in schwach isolierter Form für aktive Wanderungen und in stark isolierter Form für höhere Beobachtungsanteile. Die Sohlen sind hervorragend für das oft geröllige Geläuf geeignet. Steht das durchqueren von Wasser nicht im Vordergrund und verweilt man viel auf einer Stelle, und es kommt auf die reine Isolierleistung in Kombination mit einem angenehmen Fußgefühl an, sollte man den Aigle Gummistiefel Alaska oder den LeChameau mit Webpelzfutter, den Chasseur Fourrée in Betracht ziehen. Der Chasseur Fourrée zeichnet sich noch durch einen hohen Schaft und einen

seitlichen Reißerschluß aus.

Dieses Verschlußsystem ermöglicht ein bequemes an- und ausziehen. Liebt man einen sehr engen Sitz der Stiefel empfiehlt sich der AIgle Parcours Iso, der mit einer groben Sohle ausgestattet ist. Dieser Stiefel ist Neopren gefüttert und wärmt auch hervorragend, ist allerding nicht ganz so hoch wie der LaCrosse.

Diese Empfehlungen sind aus mehreren praktischen Erfahrungen

zusammengestellt.